Die Indianer hatten ein sehr ausgeprägtes Wissen in der Pflanzenheilkunde und behandelten in der Regel alle Beschwerden mit Heilpflanzen. Leider ist dieses Wissen abhanden gekommen und wird kaum noch weitergegeben. Durch das Umdenken der Menschen allerdings erlebt das Wissen der Medizinmänner einen regelrechten Boom und immer mehr Menschen wollen mehr über Heilpflanzen und deren Wirkung wissen. Dies hat unter anderem auch den Grund, dass die pharmazeutische Industrie immer unglaubwürdiger wird und man das Gefühl hat, dass die Medikamente mehr Nebenwirkungen wie Wirkungen haben. Auch aus diesem Grund werden die Heilpflanzen immer beliebter und die Pflanzenheilkunde der Indianer ist wieder voll im Trend, um Körper und Geist zu Stärken, Krankheiten zu lindern oder zu heilen. Der Vorteil liegt dabei natürlich auf der Hand, da die Naturheilmittel, bei sachgemäßer Verwendung, in der Regel frei von Nebenwirkungen sind.